Fortbildungsangebote

Unsere Fortbildungsangebote zum Thema

INKLUSION verstehen, entwickeln, umsetzen

1. Das Machbare ermöglichen
Pädagogik für die inklusive/integrative Praxis Begleitung und
Förderung von Kindern in inklusiven Gruppen

mehr

  • Grundlagen der Inklusion
  • pädagogische Leitlinien bei vielfältigen Entwicklungsverläufen
  • Möglichkeiten und Grenzen der Inklusion
  • Inklusionspädagogische Methoden: Abbau von Teilhabehindernissen durch
  • gezielte Raumgestaltung, Gestaltung interaktiver Prozesse mittels geeigneter Materialien und Spielaktionen

Referentin: Birgit Wörmann

 

2. Es ist normal, verschieden zu sein
Kinder mit Intelligenzminderung, Kinder mit Trisomie 21

mehr

  • Medizinische Grundlagen der Trisomie21
  • Lernausgangslagen bei Intelligenzminderung
  • Ableitung von Beeinträchtigungen für die Bewältigung des Alltags und der Gruppenfähigkeit
  • Fördermöglichkeiten durch geeignete Materialauswahl und Gruppenraumgestaltung

Referentin: Birgit Wörmann

 

3. Hallo, guten Tag wir fangen jetzt an
Teilhabe und kooperatives Miteinander fördern in interaktiven
Stuhlkreisen

mehr

  • Abwechslungsreiche Spiel- und Gestaltungsangebote von „barrierefreien“ Morgen- und Stuhlkreisen

Referentin: Birgit Wörmann

 

4. Weniger ist mehr
In einer sympathischen Umgebung geht einfach alles besser,
in einer ungemütlichen Atmosphäre fällt alles schwerer

mehr

  • Raumgestaltung als Orientierungsrahmen, Materialordnung, sensorische Nischen, Ruheorte, kindgerechte Arbeitsflächen
  • Wirkung von Farben in Räumen, Geräuschreduzierung
  • Beratung der Teams bei Gruppenraumgestaltungen

Referentin: Birgit Wörmann

 

5. „Ich fühle was, was du nicht fühlst“
Verhaltensbesonderheiten als Ausdruck von
Verarbeitungsschwächen der Sinnes- und Wahrnehmungsfähigkeit

mehr

  • Grundlagen der taktil-kinästhetischen, vestibulären und propriozeptiven Wahrnehmungsentwicklung und mögliche Entwicklungsstörungen
  • Auswirkungen von Wahrnehmungsverarbeitungsschwächen auf das Sozial- und  Lernverhalten der Kinder
  • Fördermöglichkeiten durch geeignete Materialauswahl

Referentin: Birgit Wörmann

 

6. „Da hat mein Ohr nicht so Bescheid gewisst"
Verhaltensbesonderheiten als Ausdruck von visuellen und
auditiven Wahrnehmungsverarbeitungsschwächen (AVWS)

mehr

  • Einführung in die visuelle und auditive Wahrnehmungsverarbeitung
  • Auswirkungen von Wahrnehmungsverarbeitungsschwächen auf das Sozial- und Lernverhalten der Kinder
  • Fördermöglichkeiten durch geeignete Materialauswahl und Gruppenraumgestaltung

Referentin: Birgit Wörmann

 

7. Anders - aber wie?
Begleitung von Kindern mit Verhaltensweisen
aus dem Autismus-Spektrum

mehr

  • Grundlegende Verhaltensbesonderheiten
  • Ableitung von Beeinträchtigungen für die Bewältigung des Alltags und der Gruppenfähigkeit
  • Alltagspraktische Handlungsstrategien mittels TEACH
  • Pädagogische Interaktionsbesonderheiten
  • Kommunikationshilfen

Referentin: Birgit Wörmann

 

8. Kinder mit Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit
oder Körperbehinderungen

mehr

  • Motorische Entwicklungsverläufe und Abweichungen
  • Ableitung von Beeinträchtigungen für die Bewältigung des Alltags
  • Wie die Spielmaterialien und Lernumgebungen für körperbehinderte Kinder nutzbar gemacht werden können
  • Vorstellen von Alltagshilfen

Referentin: Birgit Wörmann

 

9. Kinder mit Hörbeeinträchtigungen in der KiTa
Träger von Hörgeräten und Cochlea Implantat

mehr

  • Wo fallen bei einem schwerhörigen Kind Probleme auf?
  • Mögliche Einbeziehung alternativer Kommunikationsformen
  • Bedürfnis entsprechende Umfeldgestaltung im KiTa-Alltag

Referentin: Birgit Wörmann

 

10. Begleitung von Frühchen

mehr

  • Spät- / Langzeitfolgen von Frühgeburtlichkeit
  • Auswirkungen der Frühgeburtlichkeit auf das Sozial-Emotional- und Lernverhalten der Kinder

Referentin: Birgit Wörmann

 

11. „Ich sehe, was du meinst”
Verständigungsbrücken bauen mit Unterstützter Kommunikation
für nicht, noch nicht oder wenig sprechende Kinder

mehr

  • Meilensteine der Sprachentwicklung des Erst- und Mehrspracherwerbs und Abweichungen bei Sprachauffälligkeiten
  • Unterstützung bei Sprachstörungen durch Integration von Gebärden, Symbolen und technischen Hilfsmitteln im KiTa-Alltag

Referentin: Birgit Wörmann

 

12. „Ich mache das mit links”
Lateralitätsentwicklung und Händigkeit

mehr

  • Entwicklung der Händigkeit und der Hand-Hand-Koordination
  • Was tun bei Auffälligkeiten
  • Besonderheiten bei Linkshändigkeit

Referentin: Birgit Wörmann

 

13. Mit Montessori in die Inklusion
Anregungen, Materialien und Methoden
aus der Montessori-Pädagogik für Kinder mit und ohne
Behinderungen

mehr

     Die Grundannahmen der Montessori-Pädagogik:

  • Entwicklung des Kindes
  • Entwicklungsbegleitendes Pädagogen Verhalten

    Umsetzen der Methoden im inklusiven KiTa-Alltag:

  • Raumgestaltung (vorbereitete Umgebung)
  • „Tablett-Arbeit” (Übungen des täglichen Lebens)
  • Die Sinnesmaterialien und ihre Förderinhalte

Referentin: Birgit Wörmann

 

14. „Aufruhr!!!!!!”
Schwierige Kinder im KiTa-Alltag die Herausforderung meistern

mehr

  • Sozial-emotionale Entwicklung von Kindern
  • Ursachen von Verhaltensauffälligkeiten
  • Verdeutlichung der Verhaltensweisen aus systemischer Sicht und daraus resultierende systemische Interventionsmöglichkeiten im KiTa-Alltag
  • Bedeutung gelungener Dialoge
  • Reflexion anhand von Praxisbeispielen

Referentin: Ira Stührenberg

            

15. Ver-rückte Kindheit
Kinder psychisch kranker Eltern und ihre bestmögliche
Unterstützung in der KiTa

      Nur buchbar für 2 Tage!

mehr

  • Grundlagen der sozial-emotionalen Entwicklung
  • Psychische Erkrankungen und die Auswirkungen auf das elterliche Verhalten
  • Die kindgerechte Vermittlung der Situation
  • Die Interventionsmöglichkeiten im KiTa-Alltag
  • Stärkung der kindlichen Resilienz
  • Förderung eines positiven Selbstkonzeptes

Referentin: Ira Stührenberg

 

16. Ohne Eltern geht es nicht — Elterngespräche sinnvoll führen

mehr

  • Grundlagen der sozial-emotionalen Entwicklung
  • Psychische Erkrankungen und die Auswirkungen auf das elterliche Verhalten
  • Die kindgerechte Vermittlung der Situation
  • Die Interventionsmöglichkeiten im KiTa-Alltag
  • Stärkung der kindlichen Resilienz
  • Förderung eines positiven Selbstkonzeptes

Referentin: Ira Stührenberg


Ein Inhouse Seminar/ein Fachtag beinhaltet 6 bis 8 Unterrichtsstunden.

Die Kombinationen der Inhalte von zwei Fortbildungstagen oder Variationen für einige Stunden sind möglich.

Eine Fallbesprechung über ein Kind aus der Einrichtung kann auf Wunsch bei allen Fachtagen mit einbezogen werden.

Sollte ihr Interessentenkreis zu klein sein, gibt es vielleicht noch andere Einrichtungen mit denen Sie sich ein „Inhouse Seminar“ teilen“ können. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.


Anmeldungen, Informationen unter: fortbildung@montessori-bielefeld.de

Ansprechpartnerin: Birgit Wörmann, Tel.: 01522-4192732


Unsere Referentinnen: 

Birgit Wörmann

Heilpädagogin, Montessori-Pädagogin, Zusatzqualifikationen in Sensorischer Integration und Unterstützter Kommunikation, langjährige Tätigkeiten in integrativen KiTa-Gruppen, Frühförderstellen, umfangreiche Erfahrungen in der Fort-und Weiterbildung

 

Ira Stührenberg

Dipl.Pädagogin, Systemische Familien Therapeutin, Kinder,-u. Jugendlichen Therapeutin, Systemische Supervisorin, langjährige Tätigkeit in der Montessori-Frühförderstelle, umfangreiche Erfahrungen in der Fort- und Weiterbildung